de.openvms.org - Für die deutschsprachige VMS-Community http://de.openvms.org/stories.php?story=19/05/20/2054151

VMS Software, Inc. gibt ersten Boot auf x86-Architektur bekannt
Software - 20-May-2019 13:34 UTC
VMS Software Inc. (VSI) freut sich, den ersten OpenVMS-Boot ("First Boot" - s.u.) auf der x86-Architektur bekanntzugeben. Das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins stellt einen bedeutenden Schritt auf dem Weg dar, OpenVMS-Nutzern die Möglichkeit zu geben, auf moderner x86-Hardware oder in der Cloud zu arbeiten.

"Es war eine lange Reise bis hierher. Wir bewegen uns jetzt mit großen Schritten auf das V9.0 Early Developer Kit und anschließend auf das Funktionieren des Gesamtsystems zu" sagte Clair Grant, CTO bei VSI. Er fuhr fort: "Es gibt noch viel Arbeit, bis wir beim Produktionsrelease ankommen. Aber da jetzt große Teile der internen Abläufe des Betriebssystems funktionieren, können wir nach und nach Komponenten hinzufügen, um das System in Vorbereitung der Versionen V9.1 und V9.2 abzurunden."

OpenVMS auf x86 gibt OpenVMS-Kunden einen Weg in die Zukunft, mit neuen Versionen des Betriebssystems, die auf Standard-x86-Hardware und als Gäste von virtuellen Maschinen lauffähig sind. Benutzeranwendungen werden - von extrem wenigen Ausnahmen abgesehen - auf x86-Systemen ohne Änderungen kompilieren, linken und laufen.

V9.0 wird einem ausgewählten Kreis von Kunden und Partnern zur Verfügung stehen, um ihre Anwendungen auf x86 zu portieren. V9.1 wird ein Vor-Produktionsrelease sein, das für alle Kunden und Partner verfügbar sein wird. Es wird keine Produktionsqualität haben, aber die meinsten Systemkomponenten enthalten, so dass Tests durchgeführt werden können. V9.2 wird das erste allgemeine Kunden-Release sein, bestehend aus dem kompletten Betriebssystem und den Layered Products.

Um mehr Informationen zu bekommen oder auf die VSI-Mailingliste mit aktuellen Informationen gesetzt zu werden, kontaktieren Sie VSI bitte per Email.


Anm. d. Übersetzers
Der "First Boot" wird dadurch definiert, dass das Betriebssystem so weit bootet, dass der Login, der DCL-Prompt und das DIRECTORY-Kommando funktionieren.


Quelle: Pressemitteilung von VSI und VSI Website